Infrarotkabine – Infrarotsauna

Das Prinzip der Infrarotkabine

Bei Infrarotkabinen (auch Infrarotsauna genannt) wird das Prinzip der Strahlungswärme ausgenutzt. Dieses Prinzip ist ähnlich dem der IWH und ECOSUN-Platten, jedoch wird hier das Muskelgewebe des Anwenders bis ca. 4 cm Tiefe intensiv erwärmt. Dank dieser Durchwärmung des Organismus kommt es, selbst bei niedriger Lufttemperatur, sehr schnell zum intensiven Schwitzen.
Im Gegensatz zur klassischen Sauna, bewegt sich die Lufttemperatur während des gesamten Aufenthaltes zwischen 30 und ca. 55° C. Infrarotkabinen können einerseits dazu genutzt werden, durch längeren Aufenthalt den Körper von Schadstoffen zu reinigen, die beim Schwitzen ausgesondert werden; zum anderen können sie aber auch genutzt werden, um die Muskulatur, vor körperlichen Betätigungen wie Jogging, Dehngymnastik, Besuch im Fitnesszentrum etc. zu erwärmen, um damit Verletzungen vorzubeugen.

Vorteile von Infrarotkabinen mit E-INFRA-Platten

  • Die Infrarotstrahlung erwärmt die Haut schneller, und dringt auch tiefer in das Gewebe ein, als bei der Heißdampfsauna.
  • Dank der niedrigeren Lufttemperatur, ist die Infrarotkabine auch für Personen mit Herz- / Kreislauf- oder mit Atemwegserkrankungen geeignet.
  • Gegenüber anderen Kabinen sind die Anschaffungskosten wesentlich geringer, und es entstehen auch keine negativen Auswirkungen auf die Aufstellungsumgebung – z.B. durch Feuchtigkeit.
  • Im Vergleich zur herkömmlichen Sauna, sind die Betriebskosten bis zu 50% niedriger, da die Lufttemperatur in der Kabine erheblich niedriger ist, und bis zu 80% der eingesetzten Energie zur direkten Durchwärmung des Körpers verwendet wird
  • Im Gegensatz zu beispielsweise keramischen Strahlern, beheizen die großflächigen IRC-Strahlungsplatten über ihre gesamte Fläche. Dadurch erwärmen sie den Körper besser und gleichmäßiger.
  • Die Anforderungen an den Aufstellungsraum werden minimalisiert, da Infrarotkabinen ab 1 m² Fläche realisierbar sind, und somit selbst in kleineren Wohnungen aufgestellt werden können.
  • In Verbindung mit der IRT-Regelung ist eine Baukastenbauweise, ohne Spezialwerkzeuge möglich. Der geübte Heimwerker kann sich somit seine Infrarotkabine auch in Selbstmontage zusammenbauen, und seinen örtlichen Gegebenheiten perfekt anpassen. Es ist kein 380-Volt-Anschluss nötig.

Größen der Infrarot Platten

  • E-Infra 1330 x 780 x 12 mm – 680 Watt
  • E-Infra 1330 x 360 x 12 mm – 310 Watt
  • E-Infra 1275 x 780 x 12 mm – 660 Watt
  • E-Infra 1130 x 780 x 12 mm – 680 Watt
  • E-Infra 1130 x 360 x 12 mm – 260 Watt
  • E-Infra 1126 x 835 x 12 mm – 630 Watt
  • E-Infra 1126 x 766 x 12 mm – 480 Watt
  • E-Infra 1126 x 536 x 12 mm – 400 Watt
  • E-Infra 1126 x 460 x 12 mm – 345 Watt
  • E-Infra 1126 x 212 x 12 mm -140 Watt
  • E-Infra 920 x 360 x 12 mm – 210 Watt
  • E-Infra 875 x 360 x 12 mm – 200 Watt
  • E-Infra 718 x 835 x 12 mm – 400 Watt
  • E-Infra 718 x 766 x 12 mm – 365 Watt
  • E-Infra 718 x 536 x 12 mm – 255 Watt
  • E-Infra 707 x 212 x 12 mm  – 85 Watt
  • E-Infra 650 x 780 x 12 mm – 325 Watt
Frau in Infrarotkabine
Infrarotkabine zum selber bauen